LARP-Netz   | LarpKalender | Larpinfo | Larp-Welt | LarpFAQ | Larp-Bilder | Larp-Chat | LarpEvents | Larp-Planung | LarpWiki | LARPzeit

Limits fürs Ambiente

Ambiente ist ein weitreichendes Thema. Hier kann man viel machen - leider auch am Bedarf vorbei. Es gibt drei Hauptlimits für das Ambiente, die jeweils vor, während und nach dem CON greifen: Manpower ist vor, während und nach dem CON entscheidend. Vor dem CON braucht man genug Leute, um Dinge zu basteln und zu nähen. Während des CONs muss jemand die ambientige Einrichtung übernehmen. Geld hat man nie genug, weder vor noch während es CONs. Logistik: vor dem CON müssen die 500m Stoff rechtzeitig zu den Nähern, später muss das Zeug irgendwie zum CON. Ohne LKW kriegt man keine 9m langen Drachenskelette zur Location. Zur Logistik gehört aber auch, dass man überlegt, wo das Zeug vor, während und nach dem CON lagert.

Ideal fürs Ambiente sind also Dinge, die nicht viel Zeit und nicht viel Geld kosten, leicht zu transportieren sind, gleichzeitig aber das Spiel fördern... Somit kommen wir zum eierlegenden Wollmilchambiente.

Die Orga sollte genau überlegen, was besonders gut auf die Spieler wirkt, und was man am einfachsten umsetzen kann. Ausserdem ist es wichtig, den Hintergrund des CONs einzubeziehen. Es ist klar, dass WikingerCONs anders ausgestattet sind als AdelsCONs: bei den ersten viele Felle, bei den zweiten viele Wappen. Schön ist auch, wenn man das Ambiente nicht nur mit dem Hintergrund des CONs, sondern gleich mit dem Plot verbinden kann. Beispielsweise kann der Plot-relevante Gegenstand die ganze Zeit unbemerkt und passend auf dem Tisch des Herrschers gelegen haben.

Wichtig ist, das alle Spieler etwas vom Ambiente haben. 1000 Euro Ambientekram im Herrschergemach klingen gut. Wenn aber nur der Herrscher und 1, 2 Spieler dieses besuchen, ist es verschwendet. Da sollte man lieber den Thronsaal schmücken, den alle Spieler alle mal sehen.

Eine gute Location spart übrigens viel Arbeit. Ein CON in einer Schlossjugendherberge kann von den reinen Unterkunftskosten erst mal teurer sein als eins im Naturfreundehaus, aber die Ambientetaugliche Herrichtung des letzteren kann einiges an Geld und Energie kosten. Auch die Umgebung ist sehr wichtig: viel Wald oder Wiesen stimmt die Spieler glücklicher als der Blick auf das örtliche Atomkraftwerk.

Autor(en) dieser Seite:
Carsten Thurau

letzte Änderung:
20.02.05
Quellen und Tipps:
Corinna Vanvlodorp
Jan Vanvlodorp
Kiro vom Clan Bär
Monika Kusch-Thurau
Dirk Schmitz
Anmerkungen zur Seite
selbst eine Anmerkung machen

Navigationsframe
einschalten/ ausschalten

Suche

What's new powered by crawl-it