LARP-Netz   | LarpKalender | Larpinfo | Larp-Welt | LarpFAQ | Larp-Bilder | Larp-Chat | LarpEvents | Larp-Planung | LarpWiki | LARPzeit

weitere Fragen

Sind Email-Anmeldungen gültig?

Es gibt in LARP-Kreisen aus irgendwelchen Gründen des Gerücht, dass email-Anmeldungen nicht verbindlich sind. Dem ist aber nicht so: ob ihr euch per Email oder schriftlich anmeldet, macht im Prinzip erstmal keinen Unterschied. Nur unter gewissen Umständen (z.B. es ist fraglich, ob der sich Anmeldende sich wirklich anmelden wollte) könnte es da einen Unterschied geben. Mehr unter Homepagebau: Rechtliches.

Bekommt man, wenn man als Spieler nicht aufs CON kann, sein Geld zurück?

Es gibt ein paar Irritationen darüber, ob und wieviel Geld Spieler zurückbekommen, wenn sie ein CON absagen. Das ist nicht so einfach. Im Prinzip gilt da die AGB der Orga. Im Normalfall heisst das: der Spieler bekommt nicht 100% des Geldes zurück. Er hat auch rein rechtlich keinen Anspruch darauf. Einen interessanten Beitrag gab es dazu im LARPInfoForum: Gunther Maack über Vertragsbindung.

Wie sieht es denn mit Waffenrecht aus?

Larpwaffen sind unbedenklich. Es gibt eine Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Waffengesetz (WaffVwV) als Ergänzung zum Waffengesetz. Danach sind Hieb- oder Stoßwaffen nachgebildete Dinge, die abgestumpfte Spitzen oder stumpfe Schneiden haben und offensichtlich nur für Sport oder als Zierde gebraucht werden, nicht als Waffen zu werten. Auf Deutsch: niemand hat was gegen LARP-Waffen.
Theoretische Probleme gibt es höchstens mit Schusswaffen wie Armbrüsten. Das ist allerdings noch nie vorgekommen... Genaueres steht im LARPInfo-Forum: LARPInfo-Forum.
Messer wie Taschenmesser gelten auch nicht als Waffe, sondern als Werkzeug. Diese werden bei öffentlichen Veranstaltungen häufiger mal eingezogen, aber nachher zurückgegeben.

Interessant wird es also nur bei "richtigen" Waffen. DDarüber könnt ihr euch beim Waffengesetz (bei co2air.de) und auf den Seiten von Tempus Vivit und Legende e.V.   informieren. Verallgemeinert (und ohne rechtliche Garantien gerade bei ungewöhnlichen Waffen): der Besitz von Schwertern und anderen Mittelalterwaffen ist erlaubt, die Mitnahme auf öffentliche Veranstaltungen aber nicht. Bei einigen Sachen wie Springmessern über 8,5cm Klingenlänge ist selbst der Besitz verboten. Aber: es ist bei gewissen Veranstaltungen erlaubt, Schwerter und ähnliches mitzubringen. Einerseits bei Theateraufführungen, andererseits bei  "Veranstaltungen, bei denen das Führen von Waffen Sitte ist". Allerdings gibt es auch dabei wieder Einschränkungen. Außerdem sollte man wegen Verletzungsgefahr möglichst auf richtige Waffen verzichten, und wenn man einen Schaukampf auf dem CON vorführen läßt, muß man darauf achten, daß kein Nichtmitkämpfer dadurch gefährdet wird.

Bei dem ganzen sollte man das Jetztzeit-CON nicht vergessen (Shadowrun, Vampire, etc.): in der Zeitschrift der Gewerkschaft der Polizei (Nr. 5, Mai 2006) ist auf S. 17 ein Artikel über Waffenrecht mit dem Titel im Topic. Ich zitiere: "Beharrlichkeit zahlt sich aus: Nach Monate langem "Trommeln" der GdP für ein Verbot des Führens von Softair-Waffen in der Öffentlichkeit sind jetzt erste Formulierungsentwürfe des Bundesinnenministeriums für eine Änderung des Waffengesetzes bekannt geworden. Sie greifen die GdP-Forderung auf. Danach soll es künftig verboten sein, "Anscheinswaffen" offen zu führen. Was damit gemeint ist, soll in der Anlage 1 zum Waffengesetz in Abschnitt 1, Unterabschnitt 1 definiert werden: Anscheinswaffen sind Schusswaffen, die in ihrer äußeren Form nach im Gesamterscheinungsbild den Anschein von Vollautomaten ... (insbesondere Maschinenpistole, Maschinengewehr, Sturmgewehr) sind oder waren (Anscheins-Kriegswaffe) oder Vorderschaftrepetierwaffen mit einem Pistolengriff (Anscheins-Pumpgun) hervorrufen ... sowie Nachbildungen ... und unbrauchbar gemachte Schusswaffen mit dem Aussehen ..." (aus dem LARPInfoForum übernommen)

Wie sieht es mit Dieben von Intime-Geld auf CONs aus?

Generell dürfte das Dieben von Intime-Geld erstmal tatsächlich Diebstahl sein. Im Prinzip wird auf CONs recht häufig so gespielt, dass (im Gegensatz zu anderen gediebten Gegenständen) Münzen von Dieben weiterverwendet werden können. Wenn dieses tatsächlich so im Regelwerk oder in der AGB des Veranstalters steht, dann wird das meistens auch so gemacht. Allerdings ist fraglich ob das Rechtskonform ist. Solange der Bediebte kein Problem damit hat, ist es auch kein Problem. Falls doch, muss wahrscheinlich das Geld zurückgegeben werden. Eine sinnvolle Vorgehensweise ist hier, einfach denjenigen zu fragen (oder von der SL fragen zu lassen). Gerade bei grösseren Diebereien (wenn z.B. eine Soldkasse mitgenommen wird) sollte das als Pflicht gesehen werden.

Sind Orgas Dienstleister?

Dazu gibt es im LARPWiki einen Kommentar von Gunther Maack.

Sind NSCs Erfüllungsgehilfen?

Tja, da sind die Ansichten bei den LARP-Anwälten sehr unterschiedlich...
Autor(en) dieser Seite:
Carsten Thurau

letzte Änderung:
01.05.06
Anmerkungen zur Seite
selbst eine Anmerkung machen

Navigationsframe
einschalten/ ausschalten

Suche

What's new powered by crawl-it